Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Wimbauer’

Im Juni hatte ich bereits eine „Sonderwoche“ gemacht, die damals als „Reis-Obst-Woche“ firmierte. Da war die „Regel“: Mittags eine Portion Reis (220 Gramm) mit einem gebratenen oder gedünsteten Gemüse, Abends nur Obst, ansonsten ungesüsster Tee, viel Wasser, ggf. Saft, kein Alkohol, sonst nix.

Dem Körper tat das sehr gut, ich war so fit wie nie und 7 Tage brachten effektiv 2 abgenommene Kilo auf der Waage. Von Haus aus kein grosser Freund des Obstes, war mir das Obstessen der schwierigste Part.  Also habe ich bei den beibehaltenen Reistagen in den Wochen danach dann das Obst durch zunächst Knäckebrot mit Hüttenkäse und dann durch Knäckebrot mit Tofuaufschnitt ersetzt gehabt. Als ich das mal spasseshalber durchrechnete, sah ich, dass die Knäckebrotmahlzeit mehr Kalorien hatte als das Reismittagessen, also gibt es hier eine „Modifikation“.

Ein Fehler der ersten Reisobstwoche war, dass ich mit dem Sport pausierte und erst an den letzten zwei Tagen wieder Joggen war. Ich hatte gedacht, dass der Kreislauf das nicht mitmachen würde. Das war aber ein Trugschluss und ich habe mich eigentlich um einen effektiven Begleiter gebracht.

Nun werde ich ab heute, Montag 08.08.2011, bis Freitag dieser Woche (inklusive) eine zweite Reiswoche machen mit folgendem Plan:

Kleinere Reisportion (150 Gramm) mit 1 Gemüse (in 12 g Olivenöl angebraten) mittags, das gleiche Abends nochmal, Mittwoch Ausnahme mit Knäckebrot mit deftigem Aufschnitt (vegetarisch wie immer). Abends kein Wein, und insgesamt keine Milchprodukte.

Di/Mi und Fr/Sa jeweils Joggen wie immer (Doppelstandardrunde = 13-15 Km). Der Plan ist wieder 2 Kilo, mal gucken, ob das klappt. (Wenn ja, habe ich mein Jahresziel [14 Kg] schon erreicht, aber ich habe ja beschlossen, nochmal 10 Kilo draufzulegen – oder bessergesagt: abzulegen).

Nachfolgend füge ich jeden Tag die Essensphotos ein und erläutere kurz.

Montag, 1. Reistag, 1. Mahlzeit: Reis mit Champignons, alles 100%bio wie immer:

Reis mit Champignons 1

Reis mit Champignons 1

Montag, 1. Reistag, 2.und letzte Mahlzeit: scharfer Reis mit Champignons und Tomaten, alles 100%bio wie immer:

Reis mit Champignons 2

Reis mit Champignons 2

Dienstag, 2. Reistag, 1. Mahlzeit: griechisch scharfgewürzter Reis mit Aubergine und Möhrchen, alles 100%bio wie immer:

Reis mit Aubergine und Möhrchen

Reis mit Aubergine und Möhrchen

Dienstag, 2.Reistag, 2.und letzte Mahlzeit des Tages: Auberginen-Möhren-Curryreis, alles 100%bio wie immer:

Auberginen-Möhren-Curryreis

Auberginen-Möhren-Curryreis

Mittwoch, 3.Reistag, 1.Mahlzeit: Brokkoli in Petersilien-Knoblauch-Reis, alles 100%bio wie immer:

Brokkoli in Petersilien-Knoblauch-

Brokkoli in Petersilien-Knoblauch-Reis

Mittwoch, 3.Reistag, 2. und letzte Mahlzeit gänzlich reislos zur Halbzeit: Knäckebrot mit Tofuaufschnitt und Tomate, auch alles 100%bio wie immer

[kein Photo]

Donnerstag, 4.Reistag, 1.Mahlzeit: Reis mit frischen Tomaten, alles 100%bio wie immer:

Reis mit frischen Tomaten

Reis mit frischen Tomaten

Donnerstag, 4.Reistag, 2.und letzte Mahlzeit: zweierlei Reis mit Bohnen: mit Kräutern/Knoblauch und mexikanisch scharf, alles 100%bio wie immer:

zweierlei Reis mit Bohnen: mit Kräutern/Knoblauch und mexikanisch scharf

zweierlei Reis mit Bohnen: mit Kräutern/Knoblauch und mexikanisch scharf

Freitag, 5.Reistag, 1. Mahlzeit: asiatisch gewürzter Reis mit Lauchzwiebeln, alles 100%bio wie immer:

Reis mit Lauchzwiebeln

Reis mit Lauchzwiebeln

Freitag, 5.Reistag, 2.und letzte Mahlzeit: abermals asiatisch gewürzter Reis mit Lauchzwiebeln und Möhrchen und Sojasosse, alles 100%bio wie immer:

Reis mit Lauchzwiebeln und Möhrchen und Sojasosse,

Reis mit Lauchzwiebeln und Möhrchen und Sojasosse

…………… und jetzt kann ich keinen Reis mehr sehen für mindestens zwei Wochen 🙂

Advertisements

Read Full Post »

Da es gewiss in den nächsten Tagen zu häufigeren Nachfragen kommen wird, hier rasch die Erläuterung für die „Sonderwoche“, dann muss ich das nicht jedesmal neu formulieren:

Ich werde spasseshalber eine Sonderwoche einlegen, die von Freitag, 17. Juni bis Freitag 24. Juni geht.

– Frühstück/Mittagessen (ohnehin schon auf 2 Scheiben Brot halbiert) wird in dieser Zeit durch 1-2 Obstse ersetzt (Banane, Apfel usw.)

– Die warme Mahlzeit (Abendessen) wird durchweg durch 1 Portion Reis mit wechselndem Gemüse (gedünstet oder in Minimenge Olivenöl gebraten) ersetzt

– Der ohnehin schon halbierte „Wein-nach-ten“ entfällt; dafür viel Wasser.

– Das 5mal wöchentliche Joggen wird so lange ersetzt durch die gleiche Strecke Gehen (6-7km).

– Wie ich es mit dem Hanteltraining halte, sehe ich noch, da habe ich mir jetzt nichts fest vorgenommen.

———— Nachtrag 17. Juni

Vielen Dank für viele belehrende Mails und Hinweise. Ja, ich weiss, dass das einseitig ist und ja, ich weiss, dass Kohlenhydratverzicht sinnvoller ist und ja ich weiss ich weiss. Es ist ein Experiment für eine Woche, weiter nichts. Ich bin gut im Plan, letztes Jahr 16 Kilo runter, dieses Jahr hab ich (seit Ende März) 6 der geplanten 15 Kilo geschafft, 9 sinds also noch, ab dann muss ich nur noch halten. – der häufigste Einwand betraf den Jojoeffekt nach einseitigen Kurzdiäten : das ist völlig richtig, trifft aber eigentlich nur dann zu, wenn man nach einer Diät genau so weiter isst, wie davor. Da ich aber sowieso seit geraumer Zeit – dem Sport sei Dank – täglich mehr Kalorien verbrauche als ich zu mir nehme, ist der Jojoeffekt eigentlich ausgeschlossen. Dies ist also ein bewusst einseitiges einwöchiges Experiment, bei dem ich mich schlimmstenfalls selbst von dem Unsinn einseitiger Diäten überzeugen kann – und dann fürderhin weiss wovon ich rede, oder ich andersherum bestenfalls meinen 9-Kilo-im-Jahre-2011-Plan forcieren kann.

———— Der erste Tag (Freitag, 17. Juni 2011):

Erste Mahlzeit : Basmatireis (Demeter) mit 2 Möhrchen (gedünstet, 1 TL Olivenöl, Petersilie, Salz/Pfeffer) lecker.- Zweite und letzte Mahlzeit: Wassermelone (mit Kubebenpfeffer übrigens grad nochmal so lecker), alles 100%bio wie immer

———— Der zweite Tag: Erste Mahlzeit : Curryreis mit Aubergine, alles 100%bio wie immer.- Zweite und letzte Mahlzeit: 2 Birnen und Himbeeren/Johannesbeeren aus dem Garten, alles 100%bio wie immer [Die Birnen schmeckten nach nix, aber abwechselnd mit Chili und Flor des Sel und Kubebenpfeffer war’s doch wieder interessant … ]

———— Der dritte Tag: Erste Mahlzeit : scharfer Curryreis mit Brokkoli, alles 100%bio wie immer.- Zweite und letzte Mahlzeit:2 Äpfel, alles 100%bio wie immer

———— Der vierte Tag: Erste Mahlzeit : Thymianreis mit scharfen Tomaten, alles 100%bio wie immer.- Zweite und letzte Mahlzeit:1 Banane, 4 Pfirsiche, alles 100%bio wie immer

———— Der fünfte Tag: Erste Mahlzeit : Reis mit Gurken-Dill-Gemüse.- Zweite und letzte Mahlzeit: 1/2 Ananas, alles 100%bio wie immer

———— Der sechste  Tag: Erste Mahlzeit : Reis mit provencalischen Wildblüten .- Zweite und letzte Mahlzeit: 2 Äpfel, alles 100%bio wie immer

————Der siebte und letzte Tag: Erste Mahlzeit :  Scharfer Curryreis mit Möhren und Ananas.- Zweite und letzte Mahlzeit: die restliche Ananas, Birne. Alles 100%bio wie immer

Und jetzt ganz offiziell: ICH KANN KEIN OBSCHT MEHR SEHEN!

Das erste Fazit: Gewichtsmässig war es nicht so dolle ( ca. 2 Kilo), allerdings merke ich es deutlich am Gürtel, dass doch was weg ist. Wofür es ganz wunderbar war : fürs Entschlacken, Körpergefühl, Fitness. Ich fühlte mich in den letzten Tagen so gut wie schon seit Jahren nicht mehr. Allein dafür hat es sich gelohnt.
Das Effektivste waren die ersten 2 bis 3 Tage, danach hatte sich der Körper daran gewöhnt, nur noch 500-600 Kalorien zu kriegen. Ich werde in den nächsten Wochen also gelegentliche Reis-Obst-„Inseln“ von 2 oder 3 Tagen einlegen. 7 Tage wäre in der Wiederholung Unfug. Aber das dürfte effektiv sein und nervt nicht so. Mit dem Reis war es kein Problem, den hatte ich ja jeden Tag anders, aber das Obst —- es war überhaupt mehr Obst in einer Woche als ich in den letzten 3 Jahren insgesamt gegessen habe 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Read Full Post »

In meinem Buch über meine Familie schreibe ich recht am Anfang:

Geboren wurde Papa in Bayrisch-irgendwas, habe den Namen des Ortes vergessen, dorthin flohen die Münchner Frauen vor den alliierten Bombenangriffen. In Buchbach gibts eine Wimbauerstrasse, das war mein Urgrossvater, der war dort Bürgermeister. Papa hatte mir mal gesagt, der Name wäre die im Laufe der Jahrhunderte abgeschliffene Form von Wimmertbauer; also der Weinbauer (Wimmert analog zum badischen Wengert und schwäbischem Wingert oder andersherum, ist der Weinberg). In Wirklichkeit kommt der Name vom Widumbauer bzw. Wittumbauer. Das Widum ist als Mitgift gegebenes Land/Hof. Von wegen Winzer.

„In Buchbach gibts eine Wimbauerstrasse“ — ich wusste aus dem Telephonbuch (ich hatte die 90er Jahre D-Info, noch in der Version, in der die Inverssuche noch noch nicht gesperrt war), dass es diese Strasse wirklich gibt. Aber ich war nie dort und habe sie nie gesehen. In meiner Vorstellung war die Wimbauerstrasse fast ein Feldweg, am Ortsrand, der einen Berg hochgeht, mit ein paar halbfertigen und ein paar fertigen, alten Häusen. Und viel Grün, und Felder, die sich daran anschliessen.

Jüngst fragte ich auf Twitter, ob einer meiner Follower in der Nähe wohne und mir Photos machen könne. Christian Pohle hat Photos von der Wimbauerstrasse in Buchbach gemacht. Sie sind ganz anders als meine Phantasie. Aber das irritiert nur vordergründig.

So siehts also aus:

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

(c) 2010 Christian Pohle http://pohle.de

Sehr herzlichen Dank an Christian Pohle!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: