Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘FAQ’

Ich werde regelmässig gefragt, was „schiefgelesen“ bedeutet in den Zustandsbeschreibungen.

Gehen wir davon aus, dass bei einem druckfrischen Buch das quer vor uns liegt, die Deckel an allen Kanten übereinander sind und der Schnitt senkrecht ist, also ungefähr so:

???????????????????????????????

Wenn sich nun durch brachiale Lektüre das verschiebt, so ist es dann „schiefgelesen“ und sieht so aus:

schiefgelesen

Advertisements

Read Full Post »

Da es gewiss in den nächsten Tagen zu häufigeren Nachfragen kommen wird, hier rasch die Erläuterung für die „Sonderwoche“, dann muss ich das nicht jedesmal neu formulieren:

Ich werde spasseshalber eine Sonderwoche einlegen, die von Freitag, 17. Juni bis Freitag 24. Juni geht.

– Frühstück/Mittagessen (ohnehin schon auf 2 Scheiben Brot halbiert) wird in dieser Zeit durch 1-2 Obstse ersetzt (Banane, Apfel usw.)

– Die warme Mahlzeit (Abendessen) wird durchweg durch 1 Portion Reis mit wechselndem Gemüse (gedünstet oder in Minimenge Olivenöl gebraten) ersetzt

– Der ohnehin schon halbierte „Wein-nach-ten“ entfällt; dafür viel Wasser.

– Das 5mal wöchentliche Joggen wird so lange ersetzt durch die gleiche Strecke Gehen (6-7km).

– Wie ich es mit dem Hanteltraining halte, sehe ich noch, da habe ich mir jetzt nichts fest vorgenommen.

———— Nachtrag 17. Juni

Vielen Dank für viele belehrende Mails und Hinweise. Ja, ich weiss, dass das einseitig ist und ja, ich weiss, dass Kohlenhydratverzicht sinnvoller ist und ja ich weiss ich weiss. Es ist ein Experiment für eine Woche, weiter nichts. Ich bin gut im Plan, letztes Jahr 16 Kilo runter, dieses Jahr hab ich (seit Ende März) 6 der geplanten 15 Kilo geschafft, 9 sinds also noch, ab dann muss ich nur noch halten. – der häufigste Einwand betraf den Jojoeffekt nach einseitigen Kurzdiäten : das ist völlig richtig, trifft aber eigentlich nur dann zu, wenn man nach einer Diät genau so weiter isst, wie davor. Da ich aber sowieso seit geraumer Zeit – dem Sport sei Dank – täglich mehr Kalorien verbrauche als ich zu mir nehme, ist der Jojoeffekt eigentlich ausgeschlossen. Dies ist also ein bewusst einseitiges einwöchiges Experiment, bei dem ich mich schlimmstenfalls selbst von dem Unsinn einseitiger Diäten überzeugen kann – und dann fürderhin weiss wovon ich rede, oder ich andersherum bestenfalls meinen 9-Kilo-im-Jahre-2011-Plan forcieren kann.

———— Der erste Tag (Freitag, 17. Juni 2011):

Erste Mahlzeit : Basmatireis (Demeter) mit 2 Möhrchen (gedünstet, 1 TL Olivenöl, Petersilie, Salz/Pfeffer) lecker.- Zweite und letzte Mahlzeit: Wassermelone (mit Kubebenpfeffer übrigens grad nochmal so lecker), alles 100%bio wie immer

———— Der zweite Tag: Erste Mahlzeit : Curryreis mit Aubergine, alles 100%bio wie immer.- Zweite und letzte Mahlzeit: 2 Birnen und Himbeeren/Johannesbeeren aus dem Garten, alles 100%bio wie immer [Die Birnen schmeckten nach nix, aber abwechselnd mit Chili und Flor des Sel und Kubebenpfeffer war’s doch wieder interessant … ]

———— Der dritte Tag: Erste Mahlzeit : scharfer Curryreis mit Brokkoli, alles 100%bio wie immer.- Zweite und letzte Mahlzeit:2 Äpfel, alles 100%bio wie immer

———— Der vierte Tag: Erste Mahlzeit : Thymianreis mit scharfen Tomaten, alles 100%bio wie immer.- Zweite und letzte Mahlzeit:1 Banane, 4 Pfirsiche, alles 100%bio wie immer

———— Der fünfte Tag: Erste Mahlzeit : Reis mit Gurken-Dill-Gemüse.- Zweite und letzte Mahlzeit: 1/2 Ananas, alles 100%bio wie immer

———— Der sechste  Tag: Erste Mahlzeit : Reis mit provencalischen Wildblüten .- Zweite und letzte Mahlzeit: 2 Äpfel, alles 100%bio wie immer

————Der siebte und letzte Tag: Erste Mahlzeit :  Scharfer Curryreis mit Möhren und Ananas.- Zweite und letzte Mahlzeit: die restliche Ananas, Birne. Alles 100%bio wie immer

Und jetzt ganz offiziell: ICH KANN KEIN OBSCHT MEHR SEHEN!

Das erste Fazit: Gewichtsmässig war es nicht so dolle ( ca. 2 Kilo), allerdings merke ich es deutlich am Gürtel, dass doch was weg ist. Wofür es ganz wunderbar war : fürs Entschlacken, Körpergefühl, Fitness. Ich fühlte mich in den letzten Tagen so gut wie schon seit Jahren nicht mehr. Allein dafür hat es sich gelohnt.
Das Effektivste waren die ersten 2 bis 3 Tage, danach hatte sich der Körper daran gewöhnt, nur noch 500-600 Kalorien zu kriegen. Ich werde in den nächsten Wochen also gelegentliche Reis-Obst-„Inseln“ von 2 oder 3 Tagen einlegen. 7 Tage wäre in der Wiederholung Unfug. Aber das dürfte effektiv sein und nervt nicht so. Mit dem Reis war es kein Problem, den hatte ich ja jeden Tag anders, aber das Obst —- es war überhaupt mehr Obst in einer Woche als ich in den letzten 3 Jahren insgesamt gegessen habe 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Read Full Post »

Rasch etwas, das inzwischen den Rang der täglichen „FAQ“ hat:

Mein üblicher Mittagstweet lautet „Hunger! Frühstück!“ und fast jeden Tag fragt ein Twitterer nach oder klärt mich auf, dass das „Mittagsessen“ oder „Mittag“ heissen müsse, nicht aber „Frühstück“.-  Um das nicht jeden Tag erneut zu erläutern, hier kurz die Erklärung: ich nehme 2 Mahlzeiten am Tag ein. Eine Mahlzeit zwischen 12 und 14 Uhr (je nachdem wie die Post kommt und wie ich mit der Ausgangspost fertig werde) und die zweite Mahlzeit zwischen 18 und 20 Uhr (je nachdem wie meine Frau nach Hause kommt). Das erste heisst bei mir Frühstück, das zweite heisst bei mir Abendessen.

Hunger! Frühstück!

Hunger! Frühstück!

http://tinyurl.com/nbghcs

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: