Feeds:
Beiträge
Kommentare

Mit ‘Antiquariat’ getaggte Beiträge

Heute ging ein neues Interview mit mir online. Die Schriftstellerin Nicole Rensmann interviewte mich in Ihrem Blog über Lesen, Schreiben, Antiquariatsleben, Phantastisches und Jünger.

Das Interview gibts hier online und hier als PDF

Eine aktuelle “Erweiterung der Bücherhöhle” ist darin noch ungenannt, dazu alsbald mehr.

PS hier die andern Interviews von diesem Jahr:
Das Wortreich 1
Das Wortreich 2

Das Gespräch

TW

TW

Read Full Post »

Aus gegebenem Anlass eine 2-Minuten-Erklärung: wie man bei einigen Verlagen die Auflage erkennt (z.B. bei dtv, Suhrkamp u.a.).

Nehmen wir ein dtv-Taschenbuch (Erfundene Wahrheit von MRR). Da sieht das Impressum so aus:

Impressum1

Impressum1

Da steht “1. Auflage Mai 1980″, und oft sieht man ein Buch dank eines solchen Impressums als “Erstausgabe”, “Erstauflage” usw. angeboten.

Doch handelt es sich hier gar nicht um die 1. Auflage von 1980, die Auflage sehen wir unten im Impressum. Dort ist eine zweiteilige Zahlenreihe, eine aufsteigende und eine absteigende.

Die jeweils erste und die letzte Zahl bezeichnen die tatsächliche Auflage und das tatsächliche Erscheinungsjahr des vorliegenden Exemplars. In unserem Falle haben wir also vor uns die 7. Auflage:

Impressum2

Impressum2

… erschienen ist unser Exemplar 1989:

Impressum3

Impressum3

Dieses Exemplar sollte also korrekt mit “München 1989: dtv, 7. Auflage” und nicht “München 1989: dtv, 1. Auflage” angeboten werden.

Bei Schulbüchern gibt es noch die Variante der hochgestellten Zahl. “2³” ist dann als “Dritter [satzgleicher] Druck der zweiten Auflage” zu lesen. Das aber nur am Rande.

Read Full Post »

Da sich in die Diskussionen ein Tonfall eingeschlichen hat, der geeignet scheint, den Eindruck erwecken zu können, dass sich das “AUAH” gegen die Antiquariats-Plattformen richte als asterixmässige Kampfansage einer handvoll Antiquare gegen die ZVAB & Co, hier ein/zwei Adnoten.

Ich kann natürlich nicht die anderen beteiligten Antiquariate sprechen, aber wäre das ein Kampfbündnis, dann wäre ich daran nicht beteiligt.

Als Sammler ist mir grosse und professionelle Auswahl enorm wichtig, ich würde, um zum Beispiel für meine Jüngersammlung nach Einbandvarianten oder Auflagendesiderate zu suchen, kaum mehrere dutzend Homepages durchsuchen. Ich schaue in der Regel im ZVAB und ggf. noch bei eurobuch.

Für mich hat das AUAH zwei Aspekte: zum einen dem Kunden eine Möglichkeit der Vergünstigung anzubieten, so wie es das früher beispielsweise auf zeusmann.de gab. Es gibt Kunden, die gezielt nach so einer Ersparnis suchen, und für die könnte die Linkliste vielleicht ein Anreiz sein, dort nach Büchern zu suchen.

Zum andern ist die Linkliste eine Einladung zu einem virtuellen Rundgang und eben zum Stöbern. Geht ein Kunde nämlich auf eine der grossen Plattformen mit den tausenden Anbietern, so wird das Stöbern allein der Masse wegen zum Irrsinn, da muss man schon wissen, wonach man sucht. Landet dieser Kunde aber nun auf einer Homepage eines der AUAH-Antiquariate und stöbert dort und sieht die Linkliste, dann ist das eine Empfehlung, sich vielleicht auch dort mal umzusehen.

Er weiss jedenfalls: da gibt es an die 20 Antiquariate, die sich nicht gegenseitig beharken und missgünstig dem andern seine Kunden neiden, sondern welche, die auf einander verweisen, die wohl im Gespräch sind miteinander und die offensichtlich etwas gemeinsam haben und daher etwas zusammen machen. Das ist allein schon atmosphärisch einladend, finde ich.

Ich sehe keine Alternative zu ZVAB, Abebooks, Booklooker, Antbo und den anderen Plattformen. Ich begrüsse jeden Versuch, der zum Ziel hat, Menschen zum lesen zu verführen und Bücher unter die Menschen zu bringen. Das AUAH wirbt für das Buch, für Antiquariate, und das ist gut. Stay home, buy a book!

TW, ZVABmarkiert

TW, ZVABmarkiert

Lesenswert zum Thema: Angebotsbündnis – Ja – Nein – und dazwischen – Eine Sicht

Diese Antiquariate sind das AUAH:

Die angegebenen Versandkosten, Rabatte und günstigeren Preise beziehen
sich auf Bestellung über die jeweilige Angebotsseite des Antiquariates.

ANGELIBRI – Rudolf
Angeli
. 10% Rabatt. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Spezialgebiete: Erstausgaben, SF, Naturwissenschaft, Geisteswissenschaft.

Antiquariat Bergische
Bücherstube
. Preise 3 bis 13% günstiger als mein Angebot auf den
Plattformen. Spezialgebiete: Architektur, Buchwesen, Geschichte, Orts-
u. Landeskunde.

Antiquariat Brandel.
10% Rabatt. Spezialgebiete: DDR-Verlage, Friedrichshagener Dichterkreis,
DDR-Kunst.

Comenius-Antiquariat. Ca. 10%
tiefere Preise im Vergleich zu den Angeboten auf anderen Plattformen.
Stammkundinnen und -kunden werden portofrei beliefert.

Antiquariat – Gerald Hermann
Franke
. 10% Rabatt.

Antiquariat Hecht. Preise
um 10% günstiger gegenüber Angebot auf anderen Plattformen.
Spezialgebiete: Geisteswissenschaften, Ostfrisica, Insel-Bücherei.

Meteorologie-Antiquariat
Michael Heß
. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Spezialgebiete: Wetter und Klima, Musikinstrumente.

Antiquariat Ruth Jäger.
Spezialgebiet: Anthroposophie. Versandkostenfrei in Deutschland bis 1000g.

Wolfgang Kistemann – Antiquariat für
Occulta & Masonica
. Angebote nur auf der Homepage, nicht auf
Plattformen. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Spezialgebiete:
Occulta, Freimaurerei, Alchemie, Religionswissenschaften.

Antiquariat Magister
Tinius
. Jedes Buch bei Direktbestellung mit 10 % Rabatt.
Spezialgebiete: Literatur, Kunst, Sozialwissenschaften, Studentenbewegung.

Antiquariat Rainer Friedrich
Meyer
. Preise um mindestens 10% günstiger als meine Angebote auf den
Plattformen. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Spezialgebiete:
Alte Drucke, Pressendrucke, Einbände, Geisteswissenschaften.

Antiquariat Krug.
10% Rabatt, bei Mehrfachbestellungen 15% Rabatt. Innerhalb Deutschlands
versandkostenfrei bis 1000 Gramm. Spezialgebiete: Theologie,
Religionswissenschaften, Kirchengeschichte.

Antiquariat Orban & Streu.
Die Bücher auf unserer Homepage sind 5% günstiger als auf den
Plattformen. Spezialgebiete: Sachbücher und Belletristik des 20. und 21.
Jahrhunderts.

Antiquariat Otto W. Plocher. Homepage in Vorbereitung.

Antiquariat Solder.
Mindestens 10% günstiger als mein Angebot bei anderen Plattformen.
Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Spezialgebiete: Altphilologie,
Philosophie, Kunstwissenschaften, Bibliophilie.

Versand-Antiquariat Michael
Stein
. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Spezialgebiete:
Film und Kino.

Theodor-Storm-Antiquariat.
Preise um 10% günstiger als unsere Angebote auf den Plattformen.

Antiquariat Weinbrenner – der
Bücherhof
. Preise um 10% günstiger als unsere Angebote auf den
Plattformen. Spezialgebiet: Franconica.

Wimbauer
Buchversand
. 10% Rabatt bei Direktbestellung per Mail mit Verweis
auf Rabattaktion.

Versandantiquariat Wolter. 10%
Rabatt auf alle Artikel bei Direktbestellung (Mail oder Telefon). Ab 40
Euro versandkostenfrei im Inland; ab 100 Euro versandkostenfrei ins Ausland.

Read Full Post »

Früher war die meistgestellte Frage von unliterarischen Besuchern angesichts der Regale und Sammlungen: “Hast du die alle gelesen?” Nun, da ein Antiquariat im Hause ist, erübrigt sich diese Frage angesichts der in Lebenszeit nicht lesend zu bewältigenden Büchermenge.

Die naheliegende Frage, die ich nun häufig höre, ist: “wie findest du die Bücher wieder, wie behältst du den Überblick?”.

Eigentlich ganz einfach: Mit System.

In jedem meiner Angebote steht eine Regalfachnummer (am Ende der Buchbeschreibung). Mit dieser Nummer finde ich jedes Buch im Handumdrehen.

Da steht beispielsweise “F301″.

Jeder Raum bzw. jede Regalreihe hat eine eigene Regalnummer oder Buchstabenkombination. Jedes Regal wird von oben links nach unten rechts bestückt, wie Zeilen in einem Buch. Jedes Regalfach ist zweireihig bestückt, gerade Zahl hinten, ungerade Zahl vorne.

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 1

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 1

Bei F303 wäre im hinteren Flur (F) die Dreihunderterregalreihe, das ist die linke Wand (rechts stehen die 400er-Regale), F301 ist ganz oben links in der vorderen Reihe (hinten 300, vorne 301). F303 ist die vordere Reieh des Fachs rechts neben F300/301.

Und da in jedem Regalfach jeder Titel nur einmal steht, und meist auch jeder Autor nur einmal vertreten ist pro Fach (auf dem Beispielsphoto sind mehrere Brechts, ich weiss, das ist eine Ausnahme) ist also ein bestelltes Buch mit einem Blick auf die Bestellung lokalisiert und dann mit ein/zwei Handgriffen gefunden.

Ich habe in manchen Räumen noch ein konkurrierendes Sortiersystem (insgesamt umfasst mein Antiquariat 10 Räume, 8 mit Büchern in Regalen und 2 mit Neuankäufen/Nachschublager vorsortiert in Kisten):

Dort hat die Regalreihe einen Buchstaben (A bis M bzw. KPR/OPR, hhl/xhl usw. je nach Standort) und die Bücher sind numerisch aufgestellt von A0001 bis theoretisch A9999, B0001 bis B9999 im nächsten Regal usw. Zwischen jedem zehnten Buch ist ein Zwischenleger mit Nummer, sodass ich mit einem Blick sehe, wo das gesuchte Buch steht:

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 2

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 2

Das hat den Nachteil, dass man beim Auffüllen ziemlich viel Aufrutschen muss. Deswegen habe ich da mitunter mehrere Buchstaben in einem Regal, damit ich nur ein paar Fächer aufrücken muss, zum Beispiel hier:

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 3

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 3

Hier sehen wir die Reihen MPR, KPR und OPR.

Es gibt bei jedem System 3 goldene Regeln:

(1) egal, nach welchem System ich aufstelle, ich muss immer immer immer konsequent sein. (Wenn ich ein Buch erst mal aus Platzgründen vorübergehend anderswohin stellen möchte, aber nicht die Regalfachnummer sofort ändere im Katalog, und das Buch vielleicht erst in einem oder fünf Jahr(en) verkaufe, dann weiss ich das gewiss nicht mehr, also immer sofort ändern wenn nötig)

(2) Alle Sortiersysteme müssen durch Beschriftung eindeutig sein und einer gewissen Logik folgen. Willkürliche Spontanabkürzungen à la HDSADGBS [Hinter dem Schreibtisch auf dem grossen Bücher-Stapel] merkt man sich nicht. F300.. und A, B, C, merkt man sich nicht nur einfacher, sondern man sieht bei einem Gang durch die Räume auch anhand der Beschriftungen sofort, wo die A- oder M-Bücher stehen und wo die F300er. Das ist nicht nur für das eigene Gedächtnis wichtig, sondern auch für den Fall, dass man selbst einmal ausfällt, vorübergehend oder für immer, dann muss sich ggf. jemand anders da reinfuchsen. Und selbst wenn man es selbst macht, Eindeutigkeit ist immer besser, da einfacher.

(3) Immer dabei sein, wenn jemand Bücher rausnimmt und wieder reinstellt. Die Regalfachtrefferquote beim Wiederreinstellen ist oft karg. Und jedes verstellte Buch ist wie ein verlorenes Buch. Das gilt zumindest hier im Haus mit 75.000 Büchern, da hülfe nur Zufall.

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 4

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 4

Als PS 1: dies von mir verwendeten Sortiersysteme funktionieren nur für Versandantiquariate mit allenfalls sporadischem Publikumsverkehr. Ein Ladenantiquariat mit stöberwilligen Bibliophilen könnten solch eine auf reine Raschwiederfindbarkeit ausgelegte Sortierung natürlich nicht vornehmen, da geht es wohl nur thematisch/alphabetisch. [Alphabetisch fing ich an als ich nur 1000-2000 Titel im Antiquariat hatte, aber rasch hat man von häufigeren Titeln mehrere Exemplare da und muss dann bei jeder Bestellung die Einzelbände durchgucken, das kann zu Fehllieferungen führen, und das ist immer unangenehm]

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 5

Beispielsphoto Wimbauer Buchversand 5

Als PS 2: mich würde interessieren, welche anderen Sortiersysteme es noch gibt. Vielleicht wollen mitlesende Kollegen Auskunft geben?

Read Full Post »

Antiquariate, die eine eigene Angebotseite betreiben und auf dieser Rabatt gegenüber ihren Preisen auf den Plattformen gewähren oder die Ware versandkostenfrei liefern, möchten in ihren Blogs mit Links aufeinander hinweisen.

Die angegebenen Versandkosten, Rabatte und günstigeren Preise beziehen sich auf Bestellung über die jeweilige Angebotsseite des Antiquariates oder Direktbestellungen.

Ich mache mit: bei mir gibt es ab sofort 10% Rabatt auf den Buchpreis bei Direktbestellung per eMail (wimbauer AT web.de) oder hier via Eingabefeld.

Die ersten Teilnehmer:

Die angegebenen Versandkosten, Rabatte und günstigeren Preise beziehen
sich auf Bestellung über die jeweilige Angebotsseite des Antiquariates.

ANGELIBRI – Rudolf
Angeli
. 10% Rabatt. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Spezialgebiete: Erstausgaben, SF, Naturwissenschaft, Geisteswissenschaft.

Die Bücher-Berg – Antiquariat
Martina Berg
. 10% Rabatt auf alle Preise bei Dirketbestellung über
meine Homepage. Spezialgebiete: Wirtschaft, Sammler-Literatur, Alles
Alte aus Papier.

Antiquariat Bergische
Bücherstube
. Preise 3 bis 13% günstiger als mein Angebot auf den
Plattformen. Spezialgebiete: Architektur, Buchwesen, Geschichte, Orts-
u. Landeskunde.

Antiquariat Brandel.
10% Rabatt. Spezialgebiete: DDR-Verlage, Friedrichshagener Dichterkreis,
DDR-Kunst.

Comenius-Antiquariat. Ca. 10%
tiefere Preise im Vergleich zu den Angeboten auf anderen Plattformen.
Stammkundinnen und -kunden werden portofrei beliefert.

Antiquariat – Gerald Hermann
Franke
. 10% Rabatt.

Versandantiquariat Handel
& Wandel – Uta Grafe
. Angebote nur auf der Homepage, nicht auf
Plattformen. Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands. Spezialgebiete:
Landwirtschaft, Technik, Naturwissenschaften 19. und 20. Jh., vorrangig
deutsch- und englischsprachig.

Antiquariat Hecht. Preise
um 10% günstiger gegenüber Angebot auf anderen Plattformen.
Spezialgebiete: Geisteswissenschaften, Ostfrisica, Insel-Bücherei.

Meteorologie-Antiquariat
Michael Heß
. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Spezialgebiete: Wetter und Klima, Musikinstrumente.

Antiquariat Ruth Jäger.
Spezialgebiet: Anthroposophie. Versandkostenfrei in Deutschland bis 1000g.

Wolfgang Kistemann – Antiquariat für
Occulta & Masonica
. Angebote nur auf der Homepage, nicht auf
Plattformen. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Spezialgebiete:
Occulta, Freimaurerei, Alchemie, Religionswissenschaften.

Antiquariat Magister
Tinius
. Jedes Buch bei Direktbestellung mit 10 % Rabatt.
Spezialgebiete: Literatur, Kunst, Sozialwissenschaften, Studentenbewegung.

Antiquariat Rainer Friedrich
Meyer
. Preise um mindestens 10% günstiger als meine Angebote auf den
Plattformen. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Spezialgebiete:
Alte Drucke, Pressendrucke, Einbände, Geisteswissenschaften.

Antiquariat Krug
10% Rabatt, bei Mehrfachbestellungen 15% Rabatt. Innerhalb Deutschlands
versandkostenfrei bis 1000 Gramm. Spezialgebiete: Theologie,
Religionswissenschaften, Kirchengeschichte.

Antiquariat Orban & Streu.
Die Bücher auf unserer Homepage sind 5% günstiger als auf den
Plattformen. Spezialgebiete: Sachbücher und Belletristik des 20. und 21.
Jahrhunderts.

Antiquariat Otto W. Plocher. Homepage in Vorbereitung.

Antiquariat Solder.
Mindestens 10% günstiger als mein Angebot bei anderen Plattformen.
Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Spezialgebiete: Altphilologie,
Philosophie, Kunstwissenschaften, Bibliophilie.

Versand-Antiquariat Michael
Stein
. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Spezialgebiete:
Film und Kino.

Theodor-Storm-Antiquariat.
Preise um 10% günstiger als unsere Angebote auf den Plattformen.

Antiquariat Weinbrenner – der
Bücherhof
. Preise um 10% günstiger als unsere Angebote auf den
Plattformen. Spezialgebiet: Franconica.

Wimbauer
Buchversand
. 10% Rabatt bei Direktbestellung per Mail mit Verweis
auf Rabattaktion.

Versandantiquariat Wolter. 10%
Rabatt auf alle Artikel bei Direktbestellung (Mail oder Telefon). Ab 40
Euro versandkostenfrei im Inland; ab 100 Euro versandkostenfrei ins
Ausland.

Stand: 05.Oktober

Read Full Post »

Ach,  kurz noch eine Notiz für heute zur Wiedervorlage ein andermal. Ich wollte schon immer Autor und Antiquar werden. Als kleiner Bub wollte ich Pfarrer werden, aber das als Schriftgelehrter, also auch mit ganz vielen Büchern um mich herum. Oder ein eigenes Antiquariat, gute Bücher um mich herum, Seltenes, Prachtstücke der Buchbinderkunst, usw.usw.

Die Vorstellung, dass der Antiquar inmitten seiner Schätze sitzt und sich ihrer erfreut, und lesend und sinnierendsinnend sich vom Kunden überraschen lässt — diese Vorstellung ist ein Spitzwegidyll.

Ich habe nun seit fast fünf Jahren mein eigenes Antiquariat, bin Autor und ich habe Prachtstücke der Buchbinderkunst um mich herum. Aber. Aber der Alltag sieht anders aus. Das Spitzwegidyll  gibt es heute nicht mehr. Es ist ein Knochenjob. Und weniger inmitten alter Bücher, denn vielmehr permanent vor dem Bildschirm – mit gleichwohl Büchern drumherum. 12-14 Stunden kostets mich täglich. Und würde ich nicht die Bücher und das Wort lieben, so wäre das nicht zu schaffen. Ich frage mich dann doch gelegentlich, wie es jene “Kollegen” machen, für die ein Buch  reine Handelsware ist. Ohne Liebe geht das doch nicht. Oder wenn, dann doch doch nur ohne Genauigkeit. Aber wie sagte mein Lehrmeister Armin Mohler schon “Eine Bibliographie ohne Autopsie ist von Übel.” Recht hat er. Das gilt auch für jedes noch so geringe antiquarische Buchangebot. Ohne Autopsie geht es nicht.  [oder geht wohl doch, denn sonst müsste ich nicht jede achte bis zehnte Bestellung von mir zurückschicken, weil etwas ganz anderes geliefert wird als ausgelobt, dazu ein andermal].

Egal, egalegal. Ein Leben mit Büchern ist nur durch ein Leben mit Kätzern zu toppen. Der Leser ahnt es: hier gibt es 7 Katzen, 2 Menschen und 75.000 Bücher. Ich hätte nie anders leben wollen.

Read Full Post »

Beim Bücherkatalogisieren finde ich jeden Tag irgendwelche Lesezeichen, Notizzettel, Briefe, Photos, Postkarten.

Manchmal ist die Beilage wertvoller als das Buch, etwa wenn Autographen einliegen. Oft jedenfalls ist es amüsant. Ich werde hin und wieder hier markante Lesezeichen abbilden. Mein Augenmerk liegt auf öden Postkarten.

Für heute eine vom Hotel Kosodrevina in der Niederen Tatra:

Niedere Tatra, Hotel Kosodrevina, Photo: TW

Niedere Tatra, Hotel Kosodrevina, Photo: TW

Read Full Post »

Ich hielt es stets für einen Scherz, dass es mal geheissen habe, dass Onanie zu Rückenmarkserkrankungen führe. In einer Schrift, die um 1925 erschienen ist, in der im Vorwort schon vor dem “Sexuellen Bolschewismus unserer Tage” gewarnt wird, fand ich’s eben beim Durchblättern, und es scheint mir durchaus ernst gemeint zu sein:

Samuel Keller: Naturtrieb und Sittlichkeit, (c) TW

Samuel Keller: Naturtrieb und Sittlichkeit, (c) TW

(Samuel Keller: Naturtrieb und Sittlichkeit. Ein Vortrag vor Männern gehalten. Meiringen Leipzig o.J. [um 1925]: Walter Loepthien, 66.-68. Tausend, 54 Seiten, Broschur, hier S. 44 f .)

Wer das Buch erwerben möchte, hier das Exemplar in meinem Antiquariat:

Klicken und Kaufen

Das Titelbild ist auch passend, mit Schlange und Fackel:

Samuel Keller: Naturtrieb und Sittlichkeit, (C) TW

Samuel Keller: Naturtrieb und Sittlichkeit, (C) TW

Read Full Post »


Mein Antiquariat im ZVAB

Read Full Post »

Liebe Kunden,
wegen des Schneefalls wurde heute in Hagen weder Post zugestellt, noch wurde Post abgeholt. Und das erst zum vierten Mal in den letzten 39 Jahren in Hagen.

Deswegen konnten die Sendungen, die versandfertig hier in einer gelben Postausgangskiste auf das ebenfalls gelbe Postauto warteten, heute nicht ausgeliefert werden.

Mehr dazu hier:
http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/hagen/2009/1/5/news-102726345/detail.html

Morgen aber (Dienstag) soll alles wieder ganz normal funktionieren, wie mir “mein Zusteller” (www.landzusteller.de) eben per Mail vermeldete.

Ich bitte um gnädige Nachsicht für die unverschuldete kleine Verzögerung.

Mit den besten Grüssen,
Tobias Wimbauer | Wimbauer Buchversand

++++++++++++++++++++++++++ Update 06.Jan ++++++++++++++++++++++++++

Post war eben da (13.30), das heisst: alle Bestellungen, die bis 13.15 heute eingetroffen waren, sind verpackt, frankiert und schon unterwegs! Dank für die Geduld, tw

Read Full Post »

« Newer Posts

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 51 Followern an

%d Bloggern gefällt das: