Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘FAZ’

Tobias Wimbauer

Tobias Wimbauer

Am 12. Oktober erschien:

Tobias Wimbauer (Hg.) : Ernst Jünger in Paris
Ernst Jünger, Sophie Ravoux, die Burgunderszene und eine Hinrichtung

Mit Beiträgen von Felix Johannes Enzian, Henning Ritter, Alexander Rubel, Jörg Sader und Tobias Wimbauer
Hagen-Berchum: Eisenhut-Verlag, Oktober 2011, 136 Seiten, 12,90 EUR, ISBN 978-3-942090-13-1
(= Bibliotope. Band 6, Herausgegeben von Tobias Wimbauer)

Jetzt bestellen (auf Wunsch vom Herausgeber signiert)

»Doch will ich Ihnen ein offenes Geständnis machen: ich kann ihn [den Boten] nicht wieder sehen. Warum? Der Grund ist lächerlich: Er hat mich mit lebhafter Eifersucht erfüllt. Und das ist doch wirklich nicht angemessen – ich muss Ihre Gegenwart entbehren und soll dann noch eifersüchtig sein. Nein, schreiben Sie mir auch keine Briefe mehr, senden Sie mir keine Notizbücher – die rote Farbe brennt mich beim Anblicke. Doch wirken Sie für mich als mein guter Geist.«

Ernst Jünger an Sophie Ravoux, 10. Januar 1946

Inhalt:

Tobias Wimbauer: Kelche sind Körper
Henning Ritter: Kristallisation
Tobias Wimbauer: Abermals Burgunderszene
Felix Johannes Enzian: Der Tiger maskiert das Lämmchen
Felix Johannes Enzian: Vom unwilligen Beobachter zum distanzierten Betrachter
Alexander Rubel: Verminte Brücken über die Seine
Jörg Sader: Nachwort

Jünger in Paris
Jünger in Paris
Jünger in Paris
Jünger in Paris

Read Full Post »

Dollase is(s)t morgen in der FAZ bei Tim Raue in Berlin. Unser Dollase-Textur-und-Akkord-Zähler schlägt achtfach an:

  1. “[...]  In Sachen Texturen, der Arbeit mit Textur- und Temperaturkontrasten, einer texturell definierten Räumlichkeit, zeitlicher Verläufe der Wahrnehmungen oder des Spiels mit Wechselakkorden und Zirkeldegustationen hat sich die Kochkunst in den vergangenen Jahren enorm weiterentwickelt.[...]“
  2. ,,
  3. ,,
  4. ,,
  5. “[...] Bei der Textur zum Beispiel ist der Mensch – von wenigen Ausnahmen abgesehen – ein Ausbund an Offenheit und Toleranz. [...]“
  6. “[...]  mit der zarten Pulpo-Textur [...]“
  7. “[...]  die wunderbare Textur von Bambuspilzen [...]“
  8. “[...]  mit überraschenden Frucht-Curry-Akkorden [...]“

Text: F.A.Z., 10.10.2009, Nr. 235 / Seite 36

Read Full Post »

Jürgen Dollase hat uns in den letzten Wochen nur sparsam mit Texturen und Akkorden versorgt. Morgen jedoch gibt’s wieder Zählbares. Dollase is(s)t bei Jean-Paul Jeunet im Jura.- Die Texturen sind wie folgt:

  1. “(…) eine souverän angelegte Spargeldegustation mit einer ganzen Palette von Aromen und Texturen (…)”
  2. “(…) Aromen, die dann mit einer modernen Texturregie ungeahnte Eleganz bekommen.”
  3. “”en nuances de texture et saveur”
  4. “(…) weil etwa die krossen Kartoffelfäden schnell Feuchtigkeit aufnehmen und es mit den Texturen allgemein nicht so weit her ist (…)

Text: F.A.Z., 26.09.2009, Nr. 224 / Seite 34

Read Full Post »

Björn Biester, Redakteur der Zeitschrift “Aus dem Antiquariat”, schreibt morgen in der FAZ über twitternde Antiquare. Ich bin auch dabei:

Da gibt es den zurückgezogen in einem Haus voller Bücher lebenden Power-Twitterer Tobias Wimbauer (twitter.com/wimbauer), der sich einen Namen als Ernst-Jünger-Forscher gemacht hat und seine mehr als 1000 Twitter-Anhänger am Antiquarsalltag (Katalogisieren, Bücherversand, Rechnungen schreiben, Katzen, Biowein) teilhaben lässt.

(Text: F.A.Z., 29.08.2009, Nr. 200 / Seite 40)

Hier gehts zum Artikel.

Read Full Post »

Jürgen Dollase will’s morgen mal wieder wissen. Er is(s)t in der Samstags-FAZ bei Tanja Grandits im Basler Restaurant  “Stucki”. Ich zähle mit:

  1. “(…) die Textur der Praline und die mit Kräutern angereicherte Füllung hinzu (…)”
  2. “(…) die Textur der dekorativen Fladendreiecke ist etwas zu dominant (…)”
  3. “(…)  die texturelle Ähnlichkeit von Nudelplatten zum Fisch (…)”
  4. “(…) hier werden Aroma und Textur quasi vergrößert (…)”
  5. “(…) insgesamt entwickelt sich eine – auch texturelle – Dynamik (…)”
  6. “(…) lässt an einen sensorisch eher zurückhaltenden Akkord mit sensibel abgestimmter Binnendifferenzierung denken (…)”

(Text: F.A.Z., 15.08.2009, Nr. 188 / Seite 32)

    Read Full Post »

    Jürgen Dollase is(s)t morgen in der FAZ in den “Schwarzwaldstuben” bei Pierre Lingelser. Und bringt in seinem Bericht meinen Zähler in Wallung:

    1. “(…) der Hauptbestandteil oft mit verschiedenen Texturen und Aromatisierungen umfassend definiert wird.”
    2. “(…) eine Texturebene mit einer weiten Differenzierung (…)”
    3. “Tatsächlich ist es ein veritables Ballet der Aromen, Texturen und Kontraste.”
    4. (…) mit einer Art Kastenform texturell eher konventionell”
    5. und
    6. “Schon dieser Akkord ist aromatisch und texturell überraschend originell (…)”
    7. “(…) eine intensive Vergrößerung aller Aromen und Texturen (…)”
    8. ” (…) eine Vielzahl völlig unterschiedlicher Akkorde (…)”

    (Text: F.A.Z., 08.08.2009, Nr. 182 / Seite 32)

    Na, wenn das nichts ist…

    Read Full Post »

    Ich wollte den Dollase-Textur-Zähler schon einstellen, aber in der FAZ von morgen gibt Jürgen Dollase mir reichlich Anlass, den Texturzähler noch nicht einzusargen.

    Dollase is(s)t morgen bei Gérald Passedat im “Le Petit Nice” Marseille. Akkorde und Texturen erklingen wie folgt:

    1. Im Hintergrund nimmt das Gelee ein wenig die Austerntextur vorweg (…)”
    2. (…) nicht einmal den eines Wechselakkordes (…)
    3. Die Löffelgerichte kommunizieren exakt den vom Koch gewünschten Akkord (…)”
    4. Nein, die Zitrone wird hier nicht wirklich Teil des Akkordes (…)”
    5. Achtung Doppelakkord:
    6. “Der Akkord wirkt originell und hat die sensorische Eigenschaft präzise ausbalancierter Mischakkorde

    (Text: F.A.Z., 27.06.2009, Nr. 146 / Seite 34)

    Read Full Post »

    Older Posts »

    Folgen

    Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

    Schließe dich 56 Followern an

    %d Bloggern gefällt das: